(c) Dr. H. Schneider, Rurstr. 47a, 52441 Linnich  -  
Aktuelle Nachrichten

Hier finden Sie die aktuellsten News aus DeutscheDental.de:


dd-News vom 01.08.
RKI: Hepatitis-Impfung in Riskikogruppen unzureichend
Durchseuchung mit Schwerpunktbildung

Immer wieder interessant ist das epidemiologische Bulletin des Robert-Koch-Instituts. Im aktuellen geht es um Hepatitis B und andere meldepflichtige Infektionserkrankungen. Infektionen mit Hepatitis-B-Viren (HBV) gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. Im Fall eines chronischen Verlaufs zählen sie zu den bedeutendsten Ursach.....
dd-News vom 29.07.
Hepatitis-E: Therapie-Wirkstoff entdeckt
Gegen Hepatitis E gibt es bisher keine spezifische Therapie: Rund 70.000 Menschen sterben weltweit jährlich daran.

Ein internationales Forscherteam hat nun in dem natürlich vorkommenden Stoff Silvestrol einen möglichen Wirkstoff gegen das Virus gefunden. Sowohl in Zellkultur als auch im Mausmodell hemmte die Substanz die Vermehrung der Erreger. Die Forscher um Dr. Daniel Todt un.....

dd-News vom 24.07.
BVerfG untersagt Patientenfixierung ohne Richterbeschluss
Zu den verfassungsrechtlichen Anforderungen an die Fixierung von Patienten in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung

Die Fixierung von Patienten stellt einen Eingriff in deren Grundrecht auf Freiheit der Person dar. Aus dem Freiheitsgrundrecht sowie dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz ergeben sich strenge Anforderungen an die Rechtfertigung eines solchen Eingriffs: Die gese.....
dd-News vom 17.07.
LSG Hessen: 60000€-Therapien für Asylbewerber
Asylbewerberinnen und Asylbewerber in Deutschland haben Anspruch auf eine kostenintensive medizinische Therapie, wenn diese aus gesundheitlichen Gründen erforderlich ist.

Das hat das Hessische Landessozialgericht Darmstadt entschieden. Dies gelte zumindest dann, wenn es sich nicht bloß um eine Bagatellerkrankung handele und der Aufenthalt der Person in Deutschland nicht nur kurzzeit.....
dd-News vom 17.07.
Pin/Tan statt eGK? Alternativen zum Milliardengrab...
Laut Koalitionsvertrag soll die elektronische Patientenakte bis 2021 eingeführt werden, doch Gesundheitsminister Spahn will noch in diesem Monat entsprechende gesetzliche Vorgaben vorlegen.

„Versicherte sollen auch auf Tablets und Smartphones auf ihre elektronische Patientenakte zugreifen können. Das ist nicht das Ende der elektronischen Gesundheitskarte, aber eine zusätzl.....

dd-News vom 16.07.
Diabetes-Gesellschaft will Blutzucker-Messung in ZAP
Rund 11 Menschen in Deutschland leiden unter einer PA. Besonders schwer betroffen sind Patienten mit Diabetes Typ 1 und 2.

Sie haben ein dreifach erhöhtes Risiko, an Parodontitis zu erkranken und verlieren mehr Zähne, wobei sich gleichzeitig die Einstellung des Blutzuckerspiegels durch die Zahnfleischerkrankung verschlechtert. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) rät daher a.....
dd-News vom 11.07.
KZBV: Kooperationsverträge ohne Zwang
KZBV fordert weitere Verbesserungen

Anlässlich der heutigen Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Pflegepersonals (PpSG) hat die Vertragszahnärzteschaft ihre grundsätzliche Zustimmung zu der Zielrichtung des Vorhabens unterstrichen. In ihrer Stellungnahme fordert die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) jedoch noch weitere Verbesserungen f&uu.....
dd-News vom 02.07.
Reorganisierter BMV-Z
Strukturelle und vereinheitlichende Änderungen

Für Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte gelten ab jetzt einheitliche rechtliche Rahmenbedingungen für die Versorgung von gesetzlich krankenversicherten Patienten. Darauf haben sich die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spitzenverband) i.....

dd-News vom 18.06.
KMK: Medizinstudienplätze - mehr Noten, weniger Warten
Weg zu verfassungskonformen Verfahren zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin: umfassende Neuregelung

Die Abiturbestenquote wird beibehalten. Dabei soll ein Anteil von mindestens 20 % der nach Abzug von Vorabquoten zur Verfügung stehenden Studienplätze an die Abiturbesten vergeben werden. Für eine Übergangszeit wird die vom Bundesverfassungsgericht geforder.....
dd-News vom 13.06.
TI: 1547,- Euro ab 4. Quartal - Zuschuss erhöht
Erhöhung der Pauschalen für die Praxisausstattung bei der Telematikinfrastruktur erreicht

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat sich mit dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-SV) auf die Anpassung der Erstattungsspauschalen für die Anbindung der Zahnarztpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) geeinigt. Demnach wird die Bruttopauschale für das d.....
Mehr News lesen..
MasterVerband Implantologie Die bundesweite Organisation der in der zahnärztlichen Implantologie graduierten Zahnärzte. Weiteres erfahren Sie auf der Homepage des Implantat - Spezialisten -Verbands.

Top Stories

Hier finden Sie die aktuellsten Fachartikel:

..

  Amalgamverbot: Bema-Komposit für Schwangere und Kinder beschlossen

Neu im Bema: Kunststoff für Schwangere und Kinder Mit den veränderten Bewertungen der grundsätzlichen Kontraindikationen für Amalgam zuGunsten von Schwangeren und Kindern unter 15 Jahre wird zum 1.7.2018 auch die Berechnungsgrundlage in der Füllungsposition geändert. 

..

  Systematische Behandlung von Parodontopathien: Vorteil bei weiteren Therapieansätzen

Das IQWiG bessert die Bewertung von Pa-Behandlungen nach.  Bessere Ergebnisse vor allem für Attachmentlevel / Mehr Studien und Auswertungen

..

  Jedes Kind kostet einen Zahn.. - stimmt

Kinderzahl korreliert mit Mundhygiene der Mutter Ob ein Ereignis x – beispielsweise die Geburt eines Kindes – mit einem gesundheitlicen Problem y – wie späterem Zahnverlust – ursächlich zusammenhängt, ließ sich bisher kaum überprüfen: Denn wie bei vielen komplexen Fragestellungen der Gesundheitsforschung ist die Durchführung klinischer Studien mit zufälliger Einteilung in Vergleichsgruppen aus praktischen wie ethischen Gründen nicht möglich.

..

  DGZMK: Deutscher Zahnärztetag 2017 Teil 6 und Resümee

Am Samstag standen in der gleichen Systematik wie am Vortrag weitere Themen auf der Agenda. Dr. Daniel Engler-Hamm begann mit dem Standardverfahren "Lppenoperation". Als Praktiker theoretisierte er nicht lange, sondern stieg direkt mit parodontalen Problemfällen und deren Lösungen ein. Widman-Lappen, Knochenresektion, Gingivaexzision, Bindegewebstransplantation - bekannte Themen und Verfahren, eine nette Wiederholung. Es ging natürlich auch in die modernen Verfahren (Kieferkammaufbau nach Buser, Parodontale Regeneration, Beh. von Paro-EndoLäsionen, Ridge Preservation). 

..

  DGZMK: Deutscher Zahnärztetag 2017 Teil 5

Im Hauptforum ging es nach der Pause mit Prof. Dr. Kerstin Galler zum Thema Kariesexkavation weiter. "Alles muss raus? Die Sicht von der anderen Seite

..

  DGZMK: Deutscher Zahnärztetag 2017 Teil 4

Die Session der DGFT wurde eröffnet von Prof. Dr. Peter Ottl unter der Fragestellung: Funktionsdiagnostik: Was ist ein Muss, was ein Kann? Im Screeni


Weitere Artikel:

Artikel 1-10

  DGR2Z: Oberflaechen der Hartgewebe
Wissenschaftliches Neuland zu beschreiten, erfordert neben fundiertem Fachwissen ein gewisses Maß an Neugier und Passion; sowie zuverlässige Parter und starke Netzwerke. Einen Rahmen hierfür bot das Scientific Symposium von DGR2Z (Deutsche Gesellschaft für Restaurative und Regenerative Zahnerhaltung) und GC Germany am 16. und 17. Juni 2017 in Bad Homburg, bei dem sich Forscher verschiedener Disziplinen zu „Surface interactions on dental hard tissues – organic and inorganic“ austauschten.


  PDT: weiterhin keine Beihilfe
Die photodynamische Therapie ist weiterhin "wissenschaftlich nicht anerkannt" - zumindestens, was das Beihilferecht angeht. Trotz der weien klinischen Bewährung fehlen die Studien, die wissenschaftlich relevante Daten präsentieren könnten. Obwohl das erstaunlicherweise auch für die "traditionelle" Parodontaltherapie gilt (vgl. HTA-Bericht des IQWIG), bleibt damit der aPDT u.a. die Erstattung durch die Beihilfe verwehrt.


  Studium über die Bundeswehr: bedingte Rückzahlung
Bundeswehrärzte, die ihren Dienst vorzeitig quittieren, müssen dem Bund die Ausbildungskosten erstatten Soldaten auf Zeit, die auf Koste des Bundes ein Hochschulstudium absolvieren, die Bundeswehr jedoch vor Ablauf ihrer Verpflichtungszeit verlassen, sind grundsätzlich verpflichtet, dem Bund die Ausbildungskosten zu erstatten. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig heute entschieden.


  OLG Koeln: Jameda weitestgehend zulaessig
Die umstrittene, werbefinanzierte Plattform jameda ist wohl zulässig. Das OLG Köln hat dem Ansinnen eines Arztes, aus diversen Gründen vn der Plattform gelöscht zu werden, widersprochen. Weder die Frage der Datenspeicherung noch der finanzgesteuerten Platzierung noch die Frage der Schmähkritiken konnte im Endeffekt dazu führen, die gewünschte Delistung auszuführen. 


  DTZT 2016: Vorträge des 2. Tags
Reparatur in allen Bereichen, Ausschöpfung des Möglichen: ein Podium bester Zahnmedizin war der DTZT auch in diesem Jahr. Typische ausmannskost hatte Prof. Dr. Petra Gierthmühlen zu präsentieren, denn es ging »nur« um die Reparatur von festsitzendem ZE. Es wird nicht viel in Deutschland repariert, meist bei Schäden auf auf Grund von Endodontie, Chipping oder Sekundärkaries.


  DTZT 2016: Compliance und Knochenaufbau - steitige Probleme
Im Hauptprogramm beschäftigte sich PD Dr. Robert Nölken mit Implantationskonzepten bei hoffnungslosen Zähnen mit


  DTZT 2016: Updates in Oralmedizin
Eine ganze Reihe von Parallelprogrammen garnieren das Hauptprogramm des DTZT. Dr. Dr. Sebastian Hoefert begann die Sessio


  DTZT 2016: Periimplantitis, Weichgewebsmanagement und Workflow...
Wieder einmal ist DTZT - Deutscher Zahnärztetag, die zentrale Fortbildungsveranstaltung der Deutschen Zahnärzte. Die Freitagssession begnn mit Vorträgen aus dem Bereich der Implantologie. Mit der Thematik der Periimplantitis beschäftigte sich Prof. Dr. Frank Schwarz aus Düsseldorf. Er erläuterte die neue S3-Leitlinie zum Thema der Periimplantitis nicht nur an Hand der Empfehlungsstärke (soll, sollte, kann..), sondern auch mit klinischen Fällen zur Thematik. Ein Baseline-Röntgenbild sei zu empfehlen unmittelbar nach proth. Versorgung, später bei klinischen Infektionszeichen.


  Festpreisangebote für PZR oder Bleaching unzulässig
Festpreis-Angebote sind das Lockmittel vieler Auktionsplattformen - und jetzt überholt. ..zumindestens in Hessen. Denn das OLG Frankfurthat in einem wichtigen Urteil jetzt unlauteren Wettbewerb festgestellt, da schließlich eine zahnärztliche Leistung laut GOZ in Abhängigkeit von der Schwierigkeit kalkuliert werden müsse. Das widerspricht dem pauschalen Angebot für PZR oder Bleaching, das auf vielen Auktionsplattformen zu finden ist.


  DMS V vorgestellt: Erfolge auf breiter Linie
Es wird immer besser: DMS V zeigt - langerwartet - die erhebliche Verbesserung der Mundgesundheit in Deutschland. Gegenüber der 2004er Erhbung DMS IV gab es bei den 4600 Studienteilnehmern in vier Altersgruppen, die von Oktober 2013 bis Juni 2014 in 90 deutschen Gemeinden untersucht wurden, klare Erfolge für die zahnärztliche Arbeit:


Artikel 11-20

Patientenwunsch nur innerhalb des med. Standards
Wunschbehandlung gefährdet Honorar - Ein wirklichkeitsfernes Urteil hat das OLG Hamm gefällt: demnach spielt es keine Rolle, welche Behndlung der Patient wünscht - diese muss in jedem Fall im Rahmen des "medizinischen Standards" erfolgen.



Intraligamenäre Fehlurteile
Wieder ein fragwürdiges Aufklärungsurteil: diesmal zur ILA. Immerhin 4000,- Euro Schmerzensgeld  hat das den Zahnarzt gekostet. Und der ahnmedizin einen Bärendienst erwiesen. Wir sind es aber auch selbst schuld, nicht zuletzt, weil die käuflichen Unterhaltungsmedien für Zahnärzte ("Werbeblättchen") immer wieder und überwiegend von einer kleinen Aktivistengruppe lancierte Artikel veröffentlichen. Die ILA bleibt ein Problemkind - nicht nur wegen der eingeschränkten Wirkungszeit, der häufigen Versager und Nebenwirkungen, der Behandlungszeit. Jetzt auch wegen der Aufklärung: 



OLG Hamm: Amalgam unbedenklich
Die Verwendung von Amalgam bei Zahnfüllungen ist grundsätzlich unbedenklich. Das OLG Hamm fährt eine klare Linie: weder ist Amalgam bedeklich, noch muss man über Alternativen aufklären. 



Ze-Regress nur bei begründeter Ablehnung der Nachbesserung
Nachbesserung ist Neuanfertigung gleichgestellt Das LSG Bayern hat klargestellt, daß ein Regress nicht einfach so möglich ist, sondern di Ablehnung einer Mangelbeseitigung im ZE-Bereich durch den Patienten begründet sein muss. Ansonsten muss die Kasse die Kassenleistung bezahlen:



Hello from the Dentist side..
Werbevideo aus den USA: die Sicht des Zahnarztes Zur Musik von Adele pronociert dieses amerikanische Video die "Zahnarzt-Seite".



Endo beim Eisbären: 140mm Arbeitslänge
Das Sponsoring für Zoo-Tierbehandlung ist gerne gesehen - diesmal von Coltene für eine Eisbär-Endo. Ort des Geschehens ist der dänisc



BGH stärkt "medizinischen Standard"
Es wird auf immer mehr Gutachter-entschiedene Verfahren hinauslaufen: Das ist wohl jetzt schon klar. Der BGH hat in einem aktuellen Urteil ie Rolle des "medizinischen Standards" nochmals gestärkt - auch im Hinblick auf nicht durchgeführte Therapien. 



DIMDI beendet Medline
Datenbankangebot ab 2017: Fakten statt Literatur Ab 2017 wird das 



Wissenschaftliche Fachartikel: kostenloser Zugang
Tausende wissenschaftliche Fachartikel.. Erscheinen jedes Jahr - alleine im zahnmedizinischen Bereich. Die Vielzahl der Journale macht es aer sehr schwierig, wichtige Artikel zu lesen: man kann alleine aus Kostengründen kaum alle Fachzeitschriften abbonieren. Gleichzeitig ist der Einzelbezug solcher Artikel häufig mit 30-40€ extrem teuer.



Praktikum vor Ausbildung Probezeit-unschädlich
Kein Beginn der Probezeit vor Ausbildungsbeginn. Das BAG hat in einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden, daß eine Anrechnung eines vorausgegangenen Praktikums auf die Probezeit im Berufsausbildungsverhältnis nicht einklagbar ist. Auch ein vorhergehendes Arbeitsverhältnis begründet nicht den Wegfall der Azubi-Probezeit. 



Artikel 21-30

ZÄK Nordrhein mit Pyrrhus-Sieg im Groupon-Verfahren
Einen Pyrrhus-Sieg hat die ZÄK Nordrhein in Sachen Groupon eingefahren. Der BGH hat letztinstanzlich entschieden, daß die Vereinbarung ener Vergütung als Gegenleistung für das Zurverfügungstellen einer Internetplattform zum Anbieten freiberuflicher Leistungen und für die im Zusammenhang damit geleisteten Dienste zulässig ist. 



DZÄT: Demenz (Kunze)
Unklare Beschwerden bei Menschen mit Demenz sind Thema von Claudia Ramm und Dr. Julia Kunze.   Nach der Definition und Abgrenzung es Demenzbegriffes (Gedächtnisstörung mit Aphasie, Apraxis, Agnosie, Störung von Exekutivfunktionen) wartete sie mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis auf. Neben der Abnahme der sozialen Kompetenz können weitere Verhaltensstörungen oder auch Schlafstörungen auftreten. Die häufigste Demenzform ist die Alzheimerdemenz, gefolgt von vaskulärer Demenz oder Mischformen. Bis 2050 erwartet man bis zu 3 Millionen Demenzerkrankte in Deutschland. Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer. 



DZÄT: Mundschleimhautbrennen (Wolowski)
Mundschleimhautbrennen und Prothesenunverträglichkeit war das Thema von Prof. Dr. Anne Wolowski. Man muss das Mundschleimhautbrennen abgre



DZÄT: Zahnnverlust und -ersatz (Hoaldt/Staehle)
Eine gemeinsame Session von DGKFO, DG PRO DGZ und MKG Chirurgie war geprägt durch die Thematik des Zahnverlusts und den entsprechenden interdiszipinären Therapieansätzen.



DZÄT: intraligamentäre Anästhesie (Daubländer,Jakobs)
Praxis und Recht der ILA Fortbildungen am Samstag beginnen meistens etwas schleppend. Trotzdem war der Raum Illusion schon früh mogens gut gefüllt, da Prof. Dr. Dr. M. Daubländer zum Thema "Intraligamentäre Anästhesie, Infiltration oder Leitungsanästhesie: Techniken und Aufklärungen - was sagen die Gerichte" referierte. 



DZÄT: Vorträge aus diversen Bereichen
Wie immer gibt es neben dem Hauptprogramm zahlreiche Vorträge und Poster zu diversen Bereichen der Zahnmedizin.. Auf der Agenda standen u.



DZÄT: Molaren-Endo (Gernhardt
Prof. Dr. Christian Gernhardt aus Halle/Wittenberge thematisierte die Erfolgsaussichten endodontischer Behandlungen bei Molaren. ZahlreicheStudien zu Problemen - angefangen von Desinfektion, Obturation, Aufbereitung, Technik, Diagnostik, Materialien etc. - liegen vor, wenn auch oft auf in-vitro-Basis. 



DZÄT: Furkationsbehandlung (Dannewitz)
Der gemeinsame Abschnitt der DGZ, DGParo und DGET wurde fortgesetzt mit einem Vortrag von PD Dr. Bettina Dannewitz zur Prognose von furkationsbeteiigten Molaren.



DZÄT: Molarenversorgung (Hickel)
Neben dem Hauptprogramm fanden in vielen parallelen Foren zahlreiche weitere Themendiskussionen statt. Am Nachmittag des ersten Tages er



DZÄT: Prognose PA (Pretzl)
PD Dr. B. Pretzl referierte dann das Thema "Wie lange halten parodontal geschädigte Zähne?". Tendenziell nimmt das PA-Problem in allen Be



Artikel 31-40

DZÄT: Progose konventioneller Zahnersatz (Heydecke)
Prof. Dr. G. Heydecke stellte sich der Frage, wie lange konventioneller (aber moderner) Zahnersatz hält. Das gesamte Spektrum festsitzender(K,B) und herausnehmbaren Zahnersatzes (Modellguss, Kombi, Totale) versuchte er klinisch und patientenbezogen zu bewerten. Nach Sailer 2015 ergeben sich Überlebensraten von 70-75% über 15 bzw. 85-90% über 10 Jahre (Vollguss oder verblendet). Zirkonoxid weist 93 (monolithisch) oder verblendet 90% nach 5 Jahren, 67-83% nach 7 Jahren auf. Monolithische Silikatkeramik ergibt ca. 99% nach 5 Jahren. Heydecke verwies auf die Leitlinien der DGZMK und die Herstellerhinweise zu Indikationseinschränkungen. 



DZT: Langzeiterfolg Implantate (Gomez-Roman)
Frankfurt ruft immer im November: Deutscher Zahnärztetag ist; wie immer auch in Kombination mit der ID Mitte in der Messehalle 5. Zu Begin



OLG Hamm: Urteil wg .Hygienemängeln
Keine ausreichende Händedesinfektion - Handschuhe mit anderen Berührungen Die Luft wird dünner - und die Patienten finden mittlerweile ach den Weg zu juristischen Auseinandersetzung um angebliche Hygienemängel. Ein aktuelles Verfahren vor dem OLG Hamm zeigt, über was diskutiert wird. In diesem Falle zum Glück ohne Beweislastumkehr: Fehler, aber nicht grob fahrlässig. Das hätte teuer ausgehen können.



Dentsply Sirona fusionieren - Angst bei Zahnärzten?
Big Wedding - Big Trouble? Wie sieht die Zukunft des Dentalmarkts aus? Das ist eine interessante Frage momentan - denn mit der Fusion von Dntsply und Sirona entsteht ein vielarmiger Dentalkrake, der die Zahnärzte in seinen Tentakeln festkrallen kann. Mittlerweile gehören dem Agglomerat so viele Dentalfirmen an, daß man fast den Überblick verliert. Konkurrenz im eigenen Haus - aber wohl keine echte. 



Dentsply Sirona fusionieren - Angst bei Zahnärzten?
Big Wedding - Big Trouble? Wie sieht die Zukunft des Dentalmarkts aus? Das ist eine interessante Frage momentan - denn mit der Fusion von Dntsply und Sirona entsteht ein vielarmiger Dentalkrake, der die Zahnärzte in seinen Tentakeln festkrallen kann. Mittlerweile gehören dem Agglomerat so viele Dentalfirmen an, daß man fast den Überblick verliert. Konkurrenz im eigenen Haus - aber wohl keine echte. 



Diagnosefehler oder Diagnoseirrtum: wichtig im Haftungsrecht
Den wichtige Unterscheidung zwischen Diagnosefehler und Diagnoseirrtum sollte man kennen... .. denn das entscheidet häufig über die Hafung eines Arztes.



BGH: Keine Gema für Wartezimmer-Musik
Der unter anderem für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass die Wiedergabe von Hintergrunmusik in Zahnarztpraxen im Allgemeinen keine - vergütungspflichtige - öffentliche Wiedergabe im Sinne des Urheberrechtsgesetzes darstellt.



3M Espe: Lava Ultimate mit Problemen
Lava Ultimate: Scheitern droht - Debonding bei Einzelkronen Eine "neue  Materialklasse" -  "



PKV: Vorsicht bei bekannten Erkrankungen
Versicherungsfall ab Diagnose eingetreten Der BGH hat sich in einem interessanten Fall mit der Frage des Beginns eines Versicherungsfalls bschäftigt. In der PKV sind Erkrankungen, die vorvertraglich bestehen, erstattungsmässig in der Regel ausgeschlossen, solange sie der Versicherung nicht angezeigt wurden. 



Lieber kurze Implantate als Sinuslifts..
Mehr Komplikationen beim Sinuslift Ein aktueller Artikel im Journal of Evidence Based Medicine ( http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2590937?dopt=Abstract ) fasst das zusammen, was momentaner Stand zum Sinuslift ist: Komplikationen sind nicht selten und der Vorteil eines Sinuslifts gegenüber der Verwendung von kurzen Implantaten nicht nachgewiesen. Wie immer ist die Studienlage unzureichend, aber die Tendenzen des Artikels sind klar - natürlich alles bezogen auf eine Restknochenhöhe zwischen 4 und 9 mm.




Und noch mehr...


..

Gutachter: PKV-Gefälligkeitsgutachten führen zu Strafbarkeitsverdacht

Medizinische Notwendigkeit ohne wissenschaftlichen Beleg abgelehnt Bis zum Bundesverfassungsgericht ist ein Fall gegangen, bei dem ein PKV-utachter wegen mehrerer z.T. identischer Ablehnungen von Versorgungen als medizinisch nicht notwendig in den Verdacht gekommen ist, eine strafbare Handlung vorgenommen zu haben. Die daraufhin eingeleitete Hausdurchsuchung war rechtens - so das Bundesverfassungsgericht. 

Leitlinie Wasserhygiene

Absage an Geschäftemacher Die Geschäftemacherei mit überzogenen Hygieneanforderungen hat in letzter Zeit vielleicht durch viele Werbekmpagnen und lancierte Veröffentlichungen einiger profitierender Firmen erheblich zugenommen. Ein Bereich ist die Wasserhygiene: hier werden massivst teure System mit hohen monatlichen Wartungskosten vertrieben, um scheinbar Gefährdungen in Griff zu bekommen.

Antidepressive erhöhen Implantat-Verluste

Eine aktuelle Studien findet ein erhöhtes Risiko... Die Serotoninantagonisten (SSRI = Selektive Serotonin Reuptake Inhibitor) scheinen negtiven Einfluss auf die Osseointegration bei Implantaten zu haben. Davon geht eine Studie aus, die jetzt im JDR publiziert wurde.

Dentares u.a.: Abzocker - Wucher - Erpresser?

"Abzocke" - "unseriös" - "teuer": seit Jahren hausiert die Firma Dentares als Anbieter vor allem im Hygienebereich mit angeblich preiswerten Autklaven. "direkt - besser - günstiger" heisst es zu den Geräten und "Extrem zuverlässig" - "höchste Qualität" und "Premium Garantie". Dabei sind die Geräte vor allem italienischer Bauart und technisch schon häufig einige Jahre alt.

BFH: Angestellte Ärzte gefährden nicht Freiberufler-Status

Selbständige Ärzte üben ihren Beruf grundsätzlich auch dann leitend und eigenverantwortlich aus, wenn sie ärztliche Leistungen von angestellen Ärzten erbringen lassen.

OLG Hamm: wieder Schmerzensgeld bei ZE-KB

Das OLG Hamm erhöht den Druck auf die ZE-Ausführung. Letztlich ist man Gutachtern ausgeliefert. Die Schwankungsbreite für die Auführung von ZE-Leistungen ist groß. Was ist Standard, wie kann bei einem nicht-kooperativen Patienten oder hoffnungsloser Ausgangssituation ein akzeptables Ergebnis erreicht werden? 

..

OLG Hamm: Schmerzensgeld für unnütze Brücke

Neuanfertigung anbieten. ZE-Risiko steigt.. Bei Problemen mit prothetischer Versorgung muss man drauf achten, den Gang der Dinge zu beachen. Ist eine prothetische Versorgung für den Patienten nutzlos - weil Mängel vorliegen - und eine Neuanfertigung indiziert, sollte man diese anbieten. Andernfalls ist eine Schmerzensgeldforderung nicht auszuschließen. Das zeigt ein aktuelles Urteil des OLG Hamm. Aber lesen Sie am besten selbst die AUszüge aus dem

..

DZÄT - Kahl-Nieke: 8er-X zur Engstand-Prävention

8er müssen raus - manchmal... Im ganzen Programm ging es auch ein wenig um Kieferorthopädie - zumindestens im Hinblick auf die zahnmedi